Ministerpräsident Kretschmer zu Besuch bei der 52. Obermeistertagung des Landesinnungsverbandes

Ministerpräsident Kretschmer zu Besuch bei der 52. Obermeistertagung des Landesinnungsverbandes – Fachverband Metall Sachsen

„Das heimische Handwerk sorgt für wirtschaftliche Impulse bei uns und sichert im ganzen Land Beschäftigung. Leute wie Sie sind es, die mit Leidenschaft und Innovationen Sachsen stark machen und voranbringen.“, so der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer bei seinem Besuch der Tagung des Metallhandwerks am 10. Mai 2019 im Kloster Nimbschen.

Im Gespräch mit den Obermeistern wurden verschiedene Themen und Herausforderungen in Sachsen diskutiert. Seitens der Staatsregierung wird zum Beispiel der Grenzkriminalität durch verstärkte Kontrollen der Polizei entgegengewirkt und mehr Polizisten für gute Sicherheit im gesamten Freistaat ausgebildet.

Mit der Verbeamtung werden wieder mehr Lehrerinnen und Lehrer für den Dienst in unserm Land gewonnen. Auch in der Zukunft sollen Kopfnoten, Berufsorientierung, Praxisberater und ein Unterstützungssystem für Lehrkräfte eine große Rolle in der Schule spielen.

Die Stärkung des ländlichen Raumes, in denen der Großteil unserer Handwerksbetriebe angesiedelt ist, soll auch in der kommenden Legislaturperiode im besonderen Fokus des Ministerpräsidenten stehen: Breitbandausbau, Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs, Sicherung der ärztlichen Versorgung und Pflege. Hinzu kommt der Strukturwandel in den Revieren mit einem vernünftigen Umbau der Energieversorgung.

Die Bemühungen der Gewerkschaften, trotz Fachkräftemangel die Arbeitszeit der Arbeitnehmer mit Bildungsurlaub und 35-Stundenwoche zu verkürzen, werden auch von Kretschmer kritisiert. Die Menge der täglichen Arbeit in den Betrieben wird zukünftig nur zu meistern sein, wenn ein gerechter Ausgleich zwischen den Interessen der Arbeitgeber und den Arbeitnehmern gefunden wird.

Bei dem Thema Steuern und Abgaben teilt der Ministerpräsident den Standpunkt der Betriebe. Eine weitere Erhöhung ist für die Mehrzahl der Unternehmen nicht tragbar.

Der offene Austausch mit Michael Kretschmer fand großen Zuspruch bei den anwesenden Vertretern des Fachverbandes Metall Sachsen.